ArGe Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 e.V.
ArGe Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 e.V.

Gesucht zu Forschungszwecken

Sächsische Schwärzungen SBZ 1945

 

Gesucht werden Schwärzungen der Oberpostdirektionen Dresden, Chemnitz und Leipzig, welche im Handbuch "Die Sächsischen Schwärzungen 1945" von Anderson, Bänsch, Meyer und Porsche (2003) noch nicht erfasst sind.

Es fehlt ein Nachweis noch bei mehreren hundert Poststellen. Auch einige Postämter stehen noch auf der Fehlliste.

Ich bitte um Meldung, nach Möglichkeit Kopien oder Scans (auch von Briefstücken mit sauberen Abstempelungen). Unkosten werden erstattet.

Interesse besteht dabei auch am Erwerb von Belegstücken. Die Meldungen werden im Rundbrief der ArGe publiziert.

 

Kontakt:

dr.a.hohlbein@t-online.de

Tel.: 0170 2361394

 

 

 

Behelfs- und Notganzsachen 1945/46 aus Büsum, Eckernförde, Grömitz, Heide (Holstein), Itzehoe, Meldorf, Pinneberg und Schleswig

 

Von solchen Ganzsachen mit Ausgabekontrollstempeln aus den genannten Orten suche ich Scans, Kopien, Originale.

 

Aus Schleswig 1 bspw. sind mir sieben verschiedene Ausgabekontrollstempel bekannt (ein zugehöriger Beitrag (13 Seiten) ist mittlerweile im aktuellen Rundbrief 90 der ArGe DEUNOT sowie auch im aktuellen Rundbrief der Arbeitsgemeinschaft für Postgeschichte und Philatelie von Schleswig-Holstein, Hamburg und Lübeck e.V. veröffentlicht. Bereits aktualisiert finden Sie den Beitrag auch auf der Seite "Forschungsberichte").

In Büsum wurden eigene  (P 787 und  P 788) sowie weitere Behelfsganzsachen ausgegeben. Darüber hinaus finden sich auch Notganzsachen, u.a.  geschwärzte Hitlerganzsachen (charakteristisch sind hier die gerundeten Ecken der Überdruckelemente). 

In Meldorf wurden neben der Ausgabe zahlreicher Behelfspostkarten auch Hitlerganzsachen im Buchdruck geschwärzt, jedoch ohne neuen Wertaufdruck (also Notganzsachen und keine Aufbrauchganzsachen). Hier sind mir bisher vier verschiedene Aufdrucktypen bekannt.

In Eckernförde wurden eine eigene Aufbrauchausgabe

(P G666 - Auflage "nur 5.000" und damit recht selten) und ansonsten nur Behelfsganzsachen vom Postamt ausgegeben.

Von Grömitz ist mir die bisher einzige Behelfsganzsache mit einem Ortswerbestempel als Ausgabekontrollstempel bekannt.

Pinneberg ist u.a. bekannt für seine massiv beschnittenen Notganzsachen (aufgebrauchte Hitlerganzsachen).

Heide (Holstein) und Itzehoe haben ein breites Spektrum von Aufbrauch-, Not- und Behelfsganzsachen herausgegeben. Hier stehe ich erst am Anfang des Zusammentragens von Scans entsprechender Karten.

 

Kontakt: ulrichwhoralek@aol.com

Notganzsache

Mi.-Nr. P A26b

Ausgabe: 16.06.1945

in Meldorf

Verwendung: 18.06.1945 in Meldorf

Behelfsganzache

Mi.Nr. P 719e

Ausgabe: 13.07.1945 in Eckernförde

Verwendung: 09.12.1945 in Eckernförde.

 

"Zurück", da "Haus v. Russen besetzt".

Behelfsganzsache

Mi.-Nr.  P 671

Ausgabe: 10.12.1945 in Grömitz (ein Ortswerbestempel !!! als Ausgabekontrollstempel war mir bisher noch nicht untergekommen),

Verwendung: 27.12.1945 in Grömitz

Notganzsache

Mi.-Nr. P A26a  (Urkarte  Deutsches Reich P 314IIa)

Ausgabe 16.06.1945 in Pinneberg

Verwendung: 23.06.1945 in Pinneberg.

Ganze rechte Seite mit dem Hitler-Wertstempel senkrecht sowie der gesamte untere Teil mit dem Propagandatext waagerecht abgeschnitten, Restformat: 120 x 85 mm.

Notganzsache

Mi.-Nr. P A26b

Ausgabe: 16.06.1945 in Büsum

Verwendung: 21.06.1945 in Büsum

 

 

 

Aufbrauch-, Behelfs- und Notganzsachen 1945/46 aus Husum

 

Neben der Ausgabe eigener Aufbrauchganzsachen (Britische Zone, Wertaufdruck C) wurde in Husum eine ganze Reihe weiterer Aufbrauch-, Behelfs- und Notganzsachen verkauft und verwendet. Als Ausgabekontrollstempel links unten ist in der Regel ein Paketovalstempel mit integriertem Freivermerk "Gebühr bezahlt" in schwarz abgeschlagen. Es sind aber auch (allerdings bisher fragliche) Notganzsachen mit nomalem Ortstagesstempel als Ausgabekontrollstempel bekannt. Von insbesondere letzteren suche ich Scans, Kopien, Originale.

Der derzeitige Forschungsstand zu den Ganzsachen Husum ist im aktuellen Rundbrief 91 veröffentlicht.

 

Kontakt: ulrichwhoralek@aol.com

Aufbrauchganzsache Mi.-Nr. P C654A

Ausgabe: 21.8.1945

Verwendung: 23.9.1945

 

Landpoststempel:

Oldersbek über Husum

 

 

Behelfs- und Notpostkarten 1945/46 aus Preetz

 

Neben der Ausgabe einer eigenen Behelfsganzsache (Mi.-Nr. P 781) wurde in Preetz (Holstein) eine ganze Reihe weiterer Behelfs- und Notpostkarten verkauft und verwendet. Als Ausgabekontrollstempel links unten findet sich oftmals der Zweikreisstegstempel PREETZ (HOLST) mit dem UB b.

Weitaus öfter wurde als Ausgabekontrollstempel allerdings statt eines Ortstagesstempels ein Gebührenstempel (zweizeilig "Gebühr bezahlt" im Rechteck) abgeschagen. Es sind auch andere Ausgabekontrollstempel aus Preetz bekannt. Ich suche Scans, Kopien, Originale solcher Karten aus Preetz. Ein zugehöriger Beitrag (8 Seiten) findet sich mittlerweile im Rundbrief 88 der ArGe DEUNOT.

 

 

Kontakt:

ulrichwhoralek@aol.com

Notganzsache

Mi.-Nr. P A82,

Ausgabe: 14.06.15,

Verwendung: 21.06.1945

Behelfsganzsache

Mi.-Nr. P 719Ib,

verwendet 27.07.1945

 

 

 

Barfrankaturen und Notstempel aus dem Landkreis Regensburg

 

Gesucht werden für eine Zusammenstellung von Barfrankaturen und Ortsnotstempel Originale/Kopien/Scans von Belegen aller Poststellen aus dem Landkreis Regensburg(alte PLZ 8400-8419). Gesucht sind vor allem Barfrankaturen der Orte Alling, Aufhausen, Barbing, Bad Abbach, Brennberg, Donaustauf, Dünzling, Falkenstein, Friesheim, Hofdorf, Köfering, Lappersdorf, Michelsneukirchen, Moosham, Obertraubling, Pielenhofen, Ponholz, Schönach, Sinzing, Süssenbach, Taimering, Thalmassing, Undorf, Unterzell, Wiesenfelden, Wörth (Donau). Bitte auch Belege mit Sonder R-Zettel etc. zusenden. Interesse besteht auch an dem Erwerb von Originalbelegen.

 

Kontakt:

johnny.karl@web.de

 

 

 

Aptierte "Nachträglich entwertet"-Stempel München

 

Von 1945 bis Ende der 1950er Jahre wurden in den Postämtern München 2 und München BPA1 aptierte (= entnazifizierte) "Nachträglich entwertet"-Stempel eingesetzt. Beispielabbildung mit dem häufigsten Stempel:  München 2, Unterscheidungsbuchstabe (UB) bq siehe unten. Gesucht werden Originale/Kopien/Scans entsprechender Belege,  mit München 2, UB bq und möglicherweise UB bs sowie mit München BPA1, UB g , i, o, q und möglicherweise weiteren UB. Ein zugehöriger Beitrag (11 Seiten) mit Sachstand 2017 findet sich im Rundbrief 82 der ArGe DEUNOT.

 

Kontakt:

 ulrichwhoralek@aol.com

Aptierter Stempel

München 2   20.01.1958

UB bq

 

 

 

Aufbrauchsausgaben Französische Zone, Wertaufdruck B (OPD Freiburg)

 

Gesucht werden Originale, Kopien, Scans von Ganzsachen dieser Aufbrauchsausgabe, Beispiel siehe unten, sowie der Behelfsganzsache P832 der OPD Freiburg (möglichst jeweils bedarfsverwendete Belege).

Ziel ist die Erforschung der verschiedenen Überdruckformen.

 

Kontakt:

ulrichwhoralek@aol.com

Aufbrauchganzsache

PB814I

Freiburg, 11.10.1945

Behelfsganzsache

P832

Freiburg, 14.11.1945

 

 

Boppard-Belege mit Freivermerken aus 1945/1948

 

Gesucht werden Originale/Kopien/Scans entsprechender Belege aus Boppard mit Gebühr bezahlt - Stempeln, insbesondere andere als unten dargestellt.

Interesse besteht auch an Einschreibbelegen aus Boppard mit Not R-Zetteln/R-Stempeln sowie an Belegen mit Freivermerken aus 1945/1948 von folgenden Ortschaften:

Bad Salzig (Rhein)

Buchholz (Hunsrück)

Emmelshausen (Hunsrück)

Halsenbach (Hunsrück)

Hirzenach (Kr. St. Goar)

Niedergondershausen (Hunsrück)

Pfalzfeld (Hunsrück)

 

Ein Beitrag zur "Post in Boppard 1945 bis 1949 - (verwendete Poststempel, Freivermerke und R-Zettel/R-Stempel" findet sich mit Sachstand 2016 im Rundbrief 81 der ArGe DEUNOT.

 

Kontakt:

 ulrichwhoralek@aol.com

Boppard  21.09.1946

Freivermerk Typ 3045

(Richter-Handbuch Barfrankaturen)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arge Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 e.V.