ArGe Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 e.V.
ArGe Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 e.V.

Aktuelles

Messepräsenz 2018

Die ArGe DEUNOT wird sowohl auf der Briefmarkenmesse in Essen (03. bis 05. Mai 2018) als auch auf der Internationalen Briefmarkenbörse in Sindelfingen (25. bis 27. Oktober 2018) mit einem Informationsstand jeweils über alle drei Tage vertreten sein.  Rundbriefe und Sonderschriften können am Stand zu Sonderpreisen erworben werden (soweit vorrätig). Nutzen Sie die Gelegenheit zum direkten und persönlichen Kontakt.

In Essen finden Sie den Stand der ArGe DEUNOT (Stand A09) mittig in der ersten Reihe vom Messebereich aus (links neben der ArGe Alliierter Kontrollrat).

Regionaltreffen in Düren

Am Samstag, d. 15. September 1918 findet das diesjährige Regionaltreffen der ArGen AM POST und DEUNOT statt. Ort: Hotel Mariaweiler Hof, An Gut Nazareth 45 in 52353 Düren. Gäste mit interessantem Tauschmaterial sind willkommen, telef. Voranmeldung 06742-938416.

 

 

Rundbrief 72 "POTSCHTA"

Der vergriffene Rundbrief 72 mit den Forschungsergebnissen von Wolfgang Strobel zur Potschta-Marke in Dresden 1945 war neu aufgelegt worden (Druckfehler berichtigt, Seite 99a eingefügt). Auch dieser Neudruck ist mittlerweile vergriffen. Aufgrund der anhaltenden Nachfrage, vor allem bedingt durch die Diskussion im Forum der "PhilaSeiten"  (www.philaseiten.de), hat die ArGe DEUNOT eine dritte Auflage herstellen lassen.  Der Rundbrief 72 ist ab sofort wieder lieferbar. Bestellungen sind zu richten an (hier sind auch alle anderen Rundbriefe und Sonderschriften zu bestellen):

                                                                                                      

                                                                                                       Rainer Weidenbach 

                                                                                                       Bahnhofstr. 86

                                                                                                       55218 Ingelheim

                                                                                                       Tel.: 06132-2173

                                                                                                       rainer.weidenbach@gmx.de

 

Rundbrief 85 (Mai 2018)

95 Seiten (Preis 10,00 € zuzüglich 1,60 € Versandkosten)

 

Inhalt

U. Kairies: Einschreibsendungen aus den OPD-Bezirken Freiburg und Tübingen

W. Farber: Früher Nachkriegspostverkehr mit Finnland

U. Horalek: Verwendung der Notganzsache PA18 der RPD Bremen nach der Portoerhöhung am 01. März 1946

U. Horalek: "Penalty"-Vermerk auf US-Dienstmarken

A. Hohlbein: Sächsische Schwärzungen 1945, Nachmeldung neuer Postanstalten Teil IV

U. Kairies: Nachtrag zu "WAST" in Meiningen und Saalfeld

W. Farber: Die "WAST" in Berlin, und die "Marine-Personal-Dokumenten-Zentrale" in Minden und Hamburg

W. Farber: Die "Sammelstelle für unzustellbare Kriegsgefangenenpost"

H. Krieg: Brief durch die Britische Feldpost über das PA Hamburg 1

Prof.Dr. R. Krüger: Gegendarstellung: Die Eilzustellung in Berlin in den Jahren 1941-1944 oder Herrn Wolfgang Strobels Umdeutung der Postgeschichte.

Erwiderung der Leiter der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 e.V. zu der vorstehenden Gegendarstellung

W. Farber: Zeitdokument 23: Waren wirklich alle Bäcker in Mannheim Nazis?

A. Hösl: Perle 64: Eine Paketkarte mit Notstempel Rübenach

J. Spilker: Perle 65: Die Adenauer-Klebemarke

T. Schaack: Ergänzungen und Änderungen zu Sonderschrift 20

 

 

 

Rundbrief 84 (Februar 2018)

91 Seiten (Preis 10,00 € zuzüglich 1,60 € Versandkosten)

 

Inhalt

W. Farber: Früher Nachkriegs-Postverkehr mit Jugoslawien

W. Farber: Nachtrag zum vorigen Artikel

Immenkötter/Spilker: Perle 62: Eine beanstandete Postsache (Berliner Postkrieg)

U. Kairies: Der Auslandspostverkehr von September bis Dezember 1939

W.Strobel: Berlin Eilzustellung 1941 im Krieg eingestellt. Stimmt nach wie vor.

U. Seif: Zweikreisstegstempel "Angermünde 1/c": eine späte Wiederverwendung?

A. Lange: Ein Überroller in die SBZ

A. Lange: Weiterleitung durc Kriegsverhältnisse verhindert

Schwarzmaier/Spilker: Ein seltener Zensurstempel der Prüfstelle München

Gabriel/Spilker: Nachgebühr auf Sendungen ins Saarland 1948 - 1951

W. Dommisch: Chronologie einer Marke, die es (vermutlich) gar nicht gibt (Spremberg)

W. Gabriel: Wer weiß mehr: Ein US-Dienstbrief aus Bremen

H. Krieg: Kassenprüfung März 1945

H. Krieg: Sehr späte Post

J. Spilker: Wer kennt sie: die fremdverwendete Lokalausgabe Spremberg?

U. Kairies: "Wer den Pfennig nicht ehrt....." - zur Geschichte der 1 Pfg-Marken in Deutschland

Schwarzmaier/Spilker: Ein zweimal verwendeter Brief der Reichsbank

J. Spilker: Entnazifizierte Dienstsiegel-Abdrucke

U. Kairies: Post innerhalb von Baden mit russischer Zensur, ja gibt's denn so etwas?

W. Farber: Perle 63: Ortsnotstempel Gollmitz als R-Vermerk

J. Andriesen: Aufgeblättert

 

 

 

Rundbrief 83 (Oktober 2017)

87 Seite n (Preis 10,00 € zuzüglich 1,60 € Versandkosten)

 

Inhalt

W. Farber: Post vom Beginn des Auslandsverkehrs. Eine kleine "Weltreise" im April 1946

U. Kairies: PA Laasphe: Vier R-Zettelausgaben in nur 12 Monaten

Richter/Spilker: Groß-Kiesow - eine kleine Postanstalt mit zwei Ortsnotstempeln

H.-J. Richter: Anfrage: Falschstempel oder ein nachweislich echter Stempel?

H.-J. Richter: Neues von den Ortsnotstempeln?

H.-J. Richter: Nachtrag zum Rundbrief 82, Seite 9

Kairies/Weidenbach: Die Zensurstelle Offenbach - Juli 1945 bis August 1947

H.-J. Richter: Mehren über Asbach (Westerwald) bzw. Altenkirchen, weitere Aspekte zum Beitrag von Walter Farber

W. Schönheit: Frühe Post aus dem Ausland an die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

U. Seif: Rechteckstempel "Nachträglich gestempelt"

H. Krieg: Zeitdokument 20: Postverkehr mit Finnland

B. Lüssem: Besetzungsdaten der Orte am Westwall, Korrekturen zu einem Beitrag im Rb79

J. Bergmann: Eine Brief-Fälschung aus Großräschen?

W. Farber: Die Poststelle im Wendelsteinhaus

W. Farber: Zurückziehung von Einschreibebriefen

W. Farber: Barfrankaturen mit Dienstsiegel in Nodhessen

J. Spilker: Die Kriegsgefangenenmarke auf Paketkarten

U. Kairies: Perle 61: Kriegsbeginn

H. Krieg: Zeitdokument 21: Postsache mit Zensur 1947

J. Bergmann: Zeitdokument 22: Postkarte aus Grube Ilse - Großräschen

J. Andriesen: Aufgeblättert

 

 

 

Rundbrief 82  (Juni 2017)

91 Seiten   (Preis 10,00 € zuzüglich 1,60 € Versandkosten)

 

Inhalt

H.-J. Richter: Die Normstempel von 1931 und ihre Abweichler

R. Weidenbach: Zensuren nach 1945, die nicht im Riemer stehen

W. Dornblut: Wer weiß Bescheid? Brief der Rundfunkstelle mit Nachgebühr

U. Kairies: Die Wehrmachtsauskunftstelle "WAST"

U. Horalek: Die entnazifizierten "Nachträglich entwertet"-Stempel von München

Mengelkamp-Brentano: Geblockte Zensor-Nummern?

W. Farber: Mehren über Asbach (Westerwald) bzw. Altenkirchen

W. Farber: "Taxe percue" statt "Marke abgefallen"

J. Spilker: Perle 60: Eine 5 Mark-Frankatur auf Paketkarte

Dr. Cordes: Wer weiß mehr? Steinbach (Kr. Brühl): Notganzsache?

H. Krieg: Zeitdokument 16: Ortsbrief in Hamburg

W. Haeußler: Zeitdokument 17: Postausweiskarte

J. Heijs: "Zurück an den Absender"  Der Postkrieg im Briefverkehr über den Eisernen Vorhang

U. Kairies: Zeitdokument 18: Bestandsaufnahmekarte 1945

R.-R. Winkler: Zeitdokument 19: Sonderstempel Duisburg-Ruhrort

 

 

 

Rundbrief 81 (Februar 2017)

87 Seiten  (Preis 10,00 € zuzüglich 1,60 € Versandkosten) 

 

Inhalt

U. Kairies: "Letzte Post" aus Stuttgart vom März/April 1945

U. Horalek: Die Post in Boppard 1945 bis 1949 (verwendete Poststempel, Freivermerke und R-Zettel/R-Stempel)

W. Dornblut: Perle 60: Es gibt sie, die bereits am 09.07.1945 in Leipzig zugestellte Post

B. Mengelkamp-Brentano: Amerikanische Zensur Berlin; Stempel RIEMER A-55

K. Hirschfeld: Der aptierte Kreisstegstempel von Haldensleben

U. Seif, J. Spilker: Nachträglich entwertet - Stempel beim PA Berlin SW11

R. Weidenbach: Die Post in Rotthalmünster nach 1945

P. Poppe: Eine Postausweiskarte verwendet in der RPD Dresden, sowie als Überroller nachverwendet ab 14.08.45 in der RPD/OPD Chemnitz

H. Sax: Heimkehrer

U. Seif, J. Spilker: Der Rechteckstempel ENTWERTET

U. Seif, J. Spilker: Besonderheiten bei Nachträglich entwertet - Stempeln

H. Krieg: Eilnachrichtendienst der Deutschen Reichspost

R. Weidenbach: Interessantes zu "von Brauchitsch" (zu Rb 80, S. 79)

W. Schreiber: Ortseinschreiben in Stuttgart 1946

H.-J. Richter: Jenseits vom Kontrollrat

W. Haeußler: Wer weiß mehr? Fehldruck der Behelfsganzsache P 739 (Britische Zone)

T. Schaack: Zeitdokument 13: Ein Kontoauszug

U. Kairies: Zeitdokument 14: Philatelistentag in Unna im Sept. 1946

K. Ihmann: Zeitdokument 15: Ein Landkartenumschlag

J. Andriesen: Aufgeblättert

 

Abgebildet auf der Titelseite des RB85 ist eine seltene sächsische Schwärzung vom 15.06.1945 aus dem kleinen Ort Rockau Rittergut, Pst(II) von Dresden - Bad Weisser Hirsch

Abgebildet auf der Titelseite des RB84 ist ein Brief aus München 26.09.1946 nach Jugoslawien mit sowjetischer Zensur in Wien.

Von dort zurückgesendet, da de Postverkehr mit Jugoslawien noch nicht zugelassen war.

Aufkleber vom BPA1 München.

 

 

 

Abgebildet auf der Titelseite des RB 83 ist ein Ersttagsbeleg für Auslandspost

vom 01.04.1946 aus Jülich (zwischen Köln und Aachen gelegen) nach Portland (USA).

Verwendet wurde eine 6 Rpf. Notganzsache aus Aachen. Das restliche Porto in Höhe von 39 Rpf. ist mit den vier beigeklebten AM POST-Marken abgedeckt.

Zusätzlich findet sich ein britischer Zensurstempel.

Abgebildet auf der Titelseite des RB 81 ist ein sogenannter Überroller-Beleg.

Der Aufgabestempel von Leipzig C 1 datiert vom 17.04.1945. Eingenommen von den Amerikanern waren große Teile von Leipzig bereits einen Tag später. Der gesamte Postverkehr wurde an diesem 18. April eingestellt und der Brief blieb dann sicherlich beim Aufgabepostamt liegen.

Der Eingangsstempel des Finanzamtes Leipzig vom 09.07.1945 belegt eine Zustellung an diesem Tag (nicht genehmigter Frühstart des Postverkehrs, der bereits am nächsten Tag durch den Stadtkommandanten untersagt wurde).  Am 23.07.1945 war dann erst der offiziell verfügte Postbeginn in Leipzig.

[aus dem Beitrag von W. Dornblut] 

 

Abgebildet auf der Titelseite des RB 82 ist ein auf den ersten Blick unscheinbarer Fernbrief vom 28.12.1947 aus Schwäbisch-Gmünd nach Hannover (EF 24 Pf der II. Kontrollratausgabe).

Der Stempel ist das Interessante an diesem Beleg:

Es ist eine Nachkriegsanfertigung: ein kurioser Gitterstempel mit alt-württemberger Einschlag, z.B. dem Kreuzchen unten.

[aus dem Beitrag von H.-J. Richter ] 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arge Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 e.V.